Eugen Drewermann on Martin Luther

On occasion of the 500th Reformation Anniversary Germany’s dissident voice Eugen Drewermann (*1940) gave profound lecture on Luther and the gospel of the Nazoräer. At the beginning of the second vid I broke out into tears when Drewerman tells of how John Hus withstood his executioners and commended his spirit to Jesus.

I’m regarding Drewermann as one of the important people of today and one of the few serious German intellectuals in the world of today (there aren’t many no more). His independence and conviction in the gospel of Jesus got the former Roman Catholic priest Drewermann into trouble with the Roman Catholic Church.

In 1991 institutional Church disallowed him to teach and revoked his license to preach in 1992. Since then he is working as a freelance author and speaker. He has repeatedly been outspoken against German participation in the NATO. As a pastor (Seelsorger) and psychoanalytic he rediscovered the therapeutic message of Jesus. In 2005 Drewermann left the Roman Catholic Church.

“In the world ye shall have tribulation: but be of good cheer; I have overcome the world.”

John 16:33

Happy Easter!

Continue reading

Ultima Ratio: kein Politiker und keine Partei

Zwei Grandseigneurs des deutschen politischen Geschäfts, in ihren 70ern, sitzen im Rahmen einer großartigen Konversation zusammen: Alrecht Müller und Willy Wimmer. Der gebogene Holztisch an dem sie sitzen mag an den Buchtitel “Krummes Holz – Aufrechter Gang” bei Gollwitzer erinnern, der wiederum an Kant und Bloch gemahnt.

Müller und Wimmer führen ein Krisengespräch. Sie waren aktiv für die beiden “großen” Parteien in Deutschland (SPD und CDU). Formal gehören sie diesen politischen Vereinen wohl noch an. Material haben sie sich unüberhörbar davon entfremdet. Im Alter sind sie engagierter denn je. Müller mit seinen Nachdenkseiten als einer der Pioniere einer Gegenöffentlichkeit in Deutschland und Wimmer als prominenter Kritiker des politischen Kurses des Merkel-Regimes. Beide warnen eindringlich vor dem expansiven und agressiven Kurs der NATO nach der Wiedervereinigung und der Gefahr eines offenen Konflikts mit Rußland.

Zum Ende dieser lohnenden Konversation hin dann ein ernüchterndes Fazit zur politischen Situation in Deutschland: die parlamentarischen Kräfte sind gleichgeschaltet; innerhalb des politischen Systems ist strukturell und personell keine Veränderung in Sicht – msm und Auftragsforschung spielen mit.

“Die etablierten Strukturen sind so fest gefügt und eingemeißelt, dass wir es mit denen nicht schaffen.”

Albrecht Müller

“Wenn wir uns im Lande umsehen, dann stellen wir schon fest, dass […] eine der verbliebenen Chancen, sich zu bewegen, das Netz ist. Und das Netz kann abgeschaltet werden. Und die Frage ist, wann die Mächtigen diesen Weg gehen. Denn ist Deutschland nur noch totalitär.”

Willy Wimmer

Es ist hohe Zeit, noch einmal über die Kampagne #TrustYourself nachzudenken – und Zeit ist, wie wir hören, ein knappes Gut.

boobart for ohmyboobness